Samstag, 21. April 2012

Immer & immer wieder

In meinem Kopf kreiste sich alles nur noch um eins : PAPA. Ich stand auf, mit dem Teddy, einem Paket Taschentücher und meinem Kuschel-Hund im Gepäck ging ich rüber zu Luca und klopfte vorsichtig an die Tür. Eine zittrige Stimme sagte leise 'Herein.' Ich öffnete die Tür und sah wie Luca auf seinem Bett saß, mit einem Foto in der Hand und weinte. Er weinte und weinte.... Ich konnte nicht mehr. Er auch nicht. Es war alles kaputt !


Ich ging zu ihm und nahm ihn in den Arm. 'Luca, darf ich hier schlafen ?' 'Ja, bitte. Ich brauche dich jetzt so..' 'Ich dich auch und.. danke.' Wir schwiegen eine Weile bis er das Schweigen brach. 'Ich... ich... Ach scheiße man !' So verzweifelt hab ich ihn noch nie gesehen ! 'Luca, wir müssen jetzt zusammen halten ! Du, Mama, Papa & ich.' 'Ich weiß...' Wir schwiegen wieder. 'Luca, ich leg mich jetzt hin. Gute Nacht.' 'Ja, gute Nacht.' Ich merkte wie angespannt die Situation war. Es war eine relativ kurze Nacht für mich, da ich kein Auge zu gedrückt habe. 
Ich öffnete die Augen und schaute auf die Uhr. 5:30 Uhr. Ich beschloss aufzustehen und mal wieder eine Runde joggen zu gehen. Schnell zog ich meine Sportsachen an und schon war ich draußen. Erst jetzt merkte ich wie sehr meine Kondition im Arsch war, denn ich machte schon nach ca. 50 Metern schlapp. Früher war ich die schnellste in meiner Klasse und hab alle locker abgehängt. Da war ich aber auch noch oft mit meinem Papa joggen... nachdem ich zweimal um den Block gerannt bin, bemerkte ich, dass es mittlerweile 6:00 Uhr war. Also ging ich rein und meine Mutter wartete schon besorgt auf mich. 'Wieso sagst du mir denn nicht bescheid, ich dachte schon, dir wäre was passiert !' 'Nein, alles gut, ich war nur joggen.' Ich drehte mich um und ging wortlos hoch ins Bad. Ich nahm mir Handtücher raus und ging schnell duschen. Als ich endlich fertig war und an der Schule war, kam Manuel bedrückt auf mich zu. 'Selina ? Ich muss mal mit dir reden.' 'Worum gehts denn ?' 'Um Basti..' 'Komm mir JETZT bitte nicht mit dem !' 'Sorry, ich weiß. Aber es ist echt wichtig!' 'Ok.' Er ging mit mir in einen kleinen Raum, den ich bis jetzt noch gar nicht kannte. 'Er, er hat eine neue Freundin.' 'Wie ?! Wieso erzählst du mir das ?' 'Weil, ich weiß, dass er dich noch liebt ! Außerdem ist sie 21 und nutzt ihn so oder so nur aus !  Das ist so ein... so eine Schlampe !' 'Ja, schön, dann nutzen sie sich halt gegenseitig aus ! Wer ist diese Schlampe denn ?' 'Komm schon ! Ich glaube sie heißt Tamara...' 'TAMARA ?! WEGEN DER WIR UNS GETRENNT HABEN ?!' 'Oh, mist...' Ich stand aus und ging sofort raus. Ich hörte noch wie er mir hinterher rief 'Jetzt warte doch !' Ich versuchte dieses Gespräch zu verdrängen und ging einfach nur in die Klasse und setzte mich wortlos hin. Ich war froh, als endlich große Pause war. Ich versuchte ein Lächeln aufzusetzen und stellte mich zu ein paar Leuten aus meiner Stufe auf den Schulhof. Sie unterhielten sich über alles möglich und ich stand einfach nur da. Ich bemühte mich, mich auf die Gespräche zu konzentrieren, aber es ging nicht. Da war immer nur dieser eine Gedanken: BASTI UND TAMARA ! Ohne etwas zu sage ging ich weg. Ich wusste selber nicht wo ich hin sollte. Ich lief einfach über den Schulhof. Ich hörte wie einige nach meinem Namen riefen, aber ich drehte nicht um oder antwortete gar nicht erst. Was war mit mir los ? Mein Weg führte mich schließlich zu unseren Schultoiletten. Sie waren Verhältnismäßig sauber und es roch einigermaßen angenehm dort. Ich ging ganz hinten auf eine Toilette. Ich betrat die Kabine und schloss hinter mir die Tür ab. Ich setzte mich einfach nur auf die Toilette und starrte die Tür an. 
*Ding Dang Dong* Die Pause ist zu Ende. Reglos saß ich da. Ich wusste, ich müsste jetzt rein gehen, aber ich konnte nicht. Ich konnte mich nicht bewegen. In Gedanken war ich halb anwesend, aber körperlich, körperlich war ich abwesend. Mein Kopf versuchte mir zu sagen, dass ich nicht einfach den Unterricht schwänzen könne, aber mein Herz sagte mir, ich muss allein sein. Plötzlich verspürte ich diesen Tiefen Schmerz in mir. Diesen Schmerz von Eifersucht, Trauer, Verzweiflung, Panik.... Wieso gönnt Gott mir kein Glück ? War ich vielleicht zu glücklich gewesen ? Wurde ich zu sehr belohnt vorher ? Hatte ich vergessen was Schmerz eigentlich war ? Ich könnte es mir nicht länger verkneifen. Eine Träne kullerte mir über die Wange. Noch eine. Und noch eine. Es wurden immer mehr. Die Zeit verging und ich saß noch genauso wie vor einer Stunde da. Eigentlich hätte ich jetzt Geschichte. Plötzlich   
höre ich wie jemand meinen Namen ruft. 'Selina, bist du hier ?' Soll ich antworten ? 'J, ja. Ich bin ganz hinten..' Ich wusste genau wer das war. Ich schloss die Tür auf und Lea lächelte mich. Sie war eigentlich nicht so die Freundin, mit der ich über alles rede, aber ich weiß genau, dass sie immer für mich da ist! 'Selina süße, was ist denn los ? Wollen wir was raus gehen, dann erzählst du mir das alles, ja ?' 'Mhm, ok.' 'Warte du hier, ich geh eben bescheid sagen, dass ich dich gefunden habe.' 'Ok.' Ich wusste nicht wieso ich einfach zugestimmt habe, aber das war wohl das beste. Fünf Minuten später kam sie wieder und wir gingen vom Schulhof in den Park. 'Was ist denn los ?' Sie blieb stehen und setzte sich auf eine Bank. 'Ach, mein Leben ist einfach scheiße.' 'Hey, sag sowas nicht. Dein Leben ist nicht scheiße, du machst nur gerade eine scheiß Phase durch. Es ist schwer, wenn der erste richtige Freund Schluss macht.' 'Darum geht es ja nicht...' 'Oh, tut mir leid, ich dachte nur es wäre immer noch wegen...' 'Das ist es auch...' Wir schwiegen. Ich war mir unsicher, ob ich ihr das mit meinem Vater erzählen sollte. Nach langem schweigen entschloss ich mich dann, es zu tun. 'Mein Vater... er hat Krebs.' Ich brach in Tränen aus. 'Oh nein, Maus, das ist ja grausam ! Es tut mir so leid für dich. Komm mal her.' Sie nahm mich in den Arm, aber sie wusste selber nicht wie sie mir helfen konnte. 'Und dann ist Basti jetzt auch noch mit der Tussi zusammen, wegen der wir uns getrennt haben ! Ich kann einfach nicht mehr. Ich mein, ich liebe ihn noch, aber dass er so schnell über mich weg kommt ?!' 'Ich denke, dass er dich auch noch liebt ! Ihr wart immer so glücklich und alle dachten, dass es für immer halten wird. Er will sich halt nur ablenken. /:' Sie findet immer die richtigen Worte, eigentlich... Doch jetzt, jetzt wusste sogar sie nciht mehr weiter.

Kommentare:

  1. weiter ? (:
    lass sie bitte wieder zusammen kommen ..

    AntwortenLöschen
  2. Wann kommt der nächste?
    Sie solln wieder glücklich miteinander sein!!

    AntwortenLöschen