Freitag, 23. März 2012

scheiß Ex-Freund

Ich sah ihm tief in die Augen & in dem Moment passierte es...

Seine Augen funkelten so hell wie die Sterne und er sah mich so süß an, ich konnte nicht anders ! Ich kam immer näher auf ihn zu, bis ich seinen Atem spüren konnte. Dann lagen unsere Lippen aufeinander und wir küssen uns zart. 'Hast du es dir anders überlegt ?' flüsterte Basti mit einem frechen Grinsen im Gesicht. 'Nein, eigentlich nicht.' ich sah ihn geschockt an. Mir wurde plötzlich übel. 'Wieso hast du mich dann geküsst ?' 'Weil, weil... Ich deine Nähe brauche.. Ich kann nicht ohne dich, aber, ich, ich brauche Abstand...' Ich schaute in sein enttäuschtes Gesicht. 'Weißt du, ich dachte echt du gibst mir noch eine Chance und jetzt sowas... Du bist echt meine große Liebe, aber ich will so nicht weiter machen ! Andauernd lässt du mich hängen ! Und ich Spasti suche dich auch noch...' 'Basti ? Für uns beide ist es besser, wenn wir keinen Kontakt mehr haben !' mir lief eine Träne die Wange runter. Ich versuchte sie zu ignorieren und stand auf und suchte mir einen anderen Platz. Scheiße, ich habe sau hungern, aber ich will nichts essen... 
ENDLICH ! Die Fahrt war zu ende und ich konnte aussteigen. 'Selina, komm noch mit zu mir, dann kannst du deine Eltern anrufen...' 'Ja, ok.. Danke..' Den ganzen Weg über schwiegen wir. 'So, dann komm mal rein.' sagte er und schloss die Tür auf. Es war niemand da, außer uns. 'Du weißt ja noch, wo alles ist.' 'Ja, klar.' ich ging zum Telefon und wählte die Nummer meiner Mutter. 'Ja, hallo ?' meldete sie sich hektisch. 'Mama, ich bins, Selina.' 'Oh gott sei Dank, Kind ! Wo warst du nur ? Wieso bist du weggelaufen ? Und wo bist du ? Ich bin so froh !' 'Und du bist nicht sauer ? Ach Mama, das ist eine lange Geschichte... Ich bin bei Sebastian...' 'Natürlich nicht ! Ich bin froh, dass es dir gut geht ! Ich komm dich abholen und dann erzählst du mir alles und wir machen einen Mutter-Tochter Tag.' 'Sehr gerne, Mama.' Ich war sehr glücklich und erleichtert, dass sie so reagiert hat. 'Sie kommt jetzt. Also, sie fährt jetzt los, sie braucht ja ein bisschen..' 'Ok, willst du was essen oder trinken ?' 'Nein, danke.' 'Ehm, wollen wir hoch gehen, oder hier unten bleiben ?' 'Lass uns hoch gehen.' Wir behandelten uns ganz normal, als wäre nie was gewesen. Als wären wir nie zusammen gewesen oder sonst was. Erst als wir in seinem Zimmer waren sah man, dass wir mal ein Paar waren. 'Wow, die ganzen Bilder hängen ja noch..' 'Ehm, ja..' Es war ihm sichtlich unangenehm aber irgendwie fand ich es niedlich. 'Ist ja nicht schlimm.' sagte ich, um die Situation zu entspannen. Nach fünf Minuten schweigen und rum sitzen stand ich auf und ging zu seiner Gitarre. 'Darf ich ?' 'Klar..' Ich spiele seit 5 Jahren Gitarre und immer wenn ich bei ihm war, spielten wir zusammen. Ich stimmte das Lied You & Me von Milow an. 'Los, sing dazu !' forderte ich in  lachend auf. Er fing an zu singen. Ich strahle übers ganz Gesicht und lachte lauthals los. Immer wenn ich seine Stimme hörte musste ich lächeln. (: Sie gab mir Kraft und ich hatte viele Erinnerungen an seine Musik. 'Wie kannst du so gut drauf sein ?' fragte er.  Ohne nachzudenken blubberte ich munter drauf los und hatte das Gespräch im Bus schon fast vergessen. 'Wieso nicht, ist doch alles gut.' 'Ach so, hab ich verstanden ! Für dich ist alles gut ?! Dir lag wohl nichts mehr an mir ! Dein ganzen Gelaber kannst du dir demnächst sparen ! Weißt du, ich dachte echt du meinst es ernst ! Jetzt weiß ich bescheid ! Ich habe dich wohl für immer verloren.' er war so wütend, so habe ich ihn noch nie erlebt ! Er brach aber gleichzeitig auch in Tränen aus. Ich ging zu ihm und wollte ihn beruhigen, aber er drückte mich nur leicht weg. 'Basti, ich hatte es schon wieder fast vergessen, weil alles so war wie früher. Ich habe nicht nachgedacht !' 
*Diiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiing Dooooooooooooooooong* 'Geh besser !' sagte er. 'Ok.' ich hatte Tränen in den Augen, weil ich wusste, dass jetzt alles für immer vorbei war und ich nie wieder so einen wie ihn finden werde ! 
'Hey Mama.' ich fiel ihr in die Arme und fing an zu weinen. 'Schatz, was bin ich froh, dass es dir gut geht. Du siehst ja völlig fertig aus ! Komm, wir gehen erst mal ins Auto und dann fahren wir zu Videothek und leihen und dort ein paar DVD's aus, dann holen wir was zum naschen und dann gehts ab nach Hause und du erzählst mir alles.' 'Mhm, na gut, Mama.' ich stimmte zu und war eigentlich glücklich. Im Auto drehte ich ganz laut Musik auf und starrte die ganze Fahrt wortlos aus dem Fenster. Als wir wieder in Wuppertal waren, fuhren wir wie abgemacht zum Supermarkt und kauften ein paar Süßigkeiten. Ich hatte keinen großen Hunger, aber als ich in der Obstabteilung stand, konnte ich den Himbeeren nicht wieder stehen. Wir fuhren nach Hause und gingen ins Haus. Wir packten die Einkäufe aus und stellten sie in Schüsseln auf den Wohnzimmertisch. Dann gingen wir runter in den Keller, in die Videothek. Wir haben über 100 von Filmen und deswegen nannten wir es unsere eigene kleine Videothek. Wir schauten uns um und liehen uns die Filme Das Leuchten der Stille, Wie ein einziger Tag, Mit dir an meiner Seiten und Titanic aus. Mir war nicht nach Komödie oder sowas zumute, also nahm ich einfach traurige Filme. Ich schaute generell gerne solche Filme. Wir gingen wieder hoch und ich machte noch schnell die Rollos runter und wir machen als erstes den Film Wie ein einziger Tag rein. 'So, jetzt erzählst du mir mal alles, von dem Zeitpunkt an, wo Papa und ich in den Urlaub gefahren sind. Und zwar genau !' 'Na gut..' Ich fing an ihr alles zu erzählen und ich konnte meine Tränen nicht verstecken. 'Wieso bist du denn nicht vorher zu mir gekommen ? Ach Maus, du kannst doch immer mit mir reden. Und ehe du abgehauen wärst, wärst du mal lieber zu mir gekommen !' 'Ja, ich wusste nicht was ich machen sollte. Ich habe mich so alleine gefühlt. Ja, ich weiß und dafür bin ich dir auch sehr dankbar ! Ich wusste keinen anderen Ausweg und du bist ja auch nicht mal zu mir gekommen und hast gefragt wie es mir geht oder so. Ich dachte ich wäre allen egal...' 'Oh nein, so habe ich das gar nicht gesehen ! Es tut mir so leid. Na komm mal her, jetzt brauchst du dich nicht mehr alleine fühlen und komm, jetzt gucken wir mal den Film. Und du brauchst morgen auch nicht zur Schule zu gehen, ich schreibe dir eine Entschuldigung.' 'Mama, du bist die Beste ! <3' Ich legte meinen Kopf auf ihre Beine und legte mich auf die Couch.
Nach den vier DVD's ging ich hoch und legte mich in mein Bett. Ich nahm mein Handy und checkte mal nach, wer mir alles geschrieben hat. Ich hatte es vorhin ans Akku gemacht. Alles nur von Jessy, Mina und so... Tausend Anrufe von Mama, Luca und... Basti... Ich ging auf Kontakte und löschte ihn ! Ich muss ihn vergssen ! Ich überlegte was ich machen konnte und da mir nichts sinnvolleres einfiel, machte ich Musik an und ging auf Facebook. Das erste was auf meiner Startseite stand war:
Sebastian Wurth
Jooooooooo :) Alles gut bei euch ? Bei mir geht's soweit ganz ok, na ja bis auf dass ich wieder Single bin ! Ja, mit meiner Freundin ist Schluss & jetzt bin ich wieder vergeben an die Schule und die Musik ! Ich freu mich schon auf das nächste Konzert ! :)
Ich ging auf Kommentare lesen...
Ein Mädchen schrieb. Baaaaaaaaaaaaaaaasti (: Endlich bist du wieder Single und nicht mehr mit dieser hässlichen Sch****e zusammen ! I looooooove you ♥
Ein anderes schrieb: Endlich ist diese hässliche kleine dreckige miese B***h weg ! Du hast eh was besseres verdient ! Soll sie sich doch verpissen ! ILOVEYOU :-*
Und noch eins der harmlosesten Kommentare war: Haha, diese Missgeburt hat dich gar nicht verdient ! Was wolltest du von so einer Schabracke ?! HAHA :D Jetzt bis du diese behinderte H*** los ! SEI FROH !
Ich musste schlucken... Wahrscheinlich sitzt er wieder nur da rum und tut nichts ! Ich klickte auf 'Sebastian Wurth' und entlikte die Seite ! Puh, jetzt muss ich ihn nur noch als Freund löschen und dann habe ich (fast) nichts mehr mit dem zu tun ! Das tat ich noch schnell und dann legte ich mich hin. Es war eine relativ kurze Nacht und um halb neun ging ich runter in die Küche. 'Mama, was machst du denn hier ?' ich war ziemlich verwundert, aber nicht klar bei Verstand. 'Ich habe mir für den Rest der Woche frei genommen, damit ich bei dir bin.' Oh nein, wie süß ! (: ♥ Ich musste lächeln und ging ins Wohnzimmer....
'AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHH!' Das war das letzte was ich hörte.. Das meine Mutter geschrien hat. 
'Mama, wieso bin ich wieder im Krankenhaus ?' ich war verwundert als ich aufwachte. 'Sag mal, wann hast du das letzte mal was getrunken oder gegessen ?' 'Ehm, vor drei Tagen.' 'Wieso denn, man ich mach mir doch Sorgen um dich !' *klopf* Die Tür ging auf und der Arzt vom letzten mal kam rein und lächelte mir an. 'Ach, sie schon wieder.' scherzte er und versuchte die Situation etwas aufzulockern. 'Eh, ja.' Ich brachte ein dröges Lachen in mein Gesicht. 'Was machen sie denn ständig für Sachen. Nun ja, ihnen scheint es ja nicht wirklich gut zu gehen, sonst hätten sie wenigstens etwas getrunken, oder sind sie au Diät ?' 'Ehm, nein, eigentlich nicht. Also schon, aber ich esse und trinke schon noch..' 'Na, anscheinend nicht. Ich schlage ihnen vor, dass sie mal mit einer Psychologin oder einem Psychologen reden. Der soll ihnen dann helfen, weil so kann es mit dir echt nicht weiter gehen.' 'ja, ich werde sofort einen Termin machen.' sagte meine Mutter, bevor ich was sagen konnte.
Als ich wieder aus dem Krankenhaus  war durfte ich erst mal eine Woche nicht zur Schule gehen. Es war eine schreckliche Woche und die einzigen die sich gemeldet haben, also angerufen waren Chris und Mina ! Noch nicht einmal meine beste Freundin Jessy ! Ich hatte schon lange nichts mehr von ihr gehört, fiel mir auf ! Ich hab ihr sogar vorhin eine SMS geschrieben, aber sie hat immer noch nicht geantwortet. Was ist los mit ihr ? Nun ja, ich beschloss schlafen zu gehen, weil ich morgen das erste mal wieder zur Schule gehe.
'Seeeeeeeeeelina, aufstehen!' schrie eine Stimme von unten. Ich hatte kaum geschlafen und deshalb war es um so schwerer für mich aufzustehen. Ich bin so oder so ein Morgenmuffel. Ich ging also halb schlafend die Treppe runter in die Küche und dort wartete meine Mutter auch schon geduldig auf mich. 'So, jetzt gibt es erst mal ein leckeres Frühstück.' WTF war das ? Auf dem Tisch stand frisches Rührei mit Speck, frische Brötchen, Obst, Wurst, Käse, Nutella, Kakao, frisch gepresster Orangensaft und alles mögliche ! 'Wie lecker !' sagte ich und setze mich hin und vernaschte mit Genuss alles was ich nur essen konnte ! 'Ich geh hoch, mich anziehen und so.' 'Ok, beeil dich aber.' Ich ging hoch, zuerst ins Bad. Dort ging ich erst auf Klo und dann putzte ich mir die Zähne. Dann setzte ich mich an meinen Schminktisch und machte mich fertig. Am Ende ging ich in meinen Kleiderschrank (ja, er ist begehbar) und nahm mein Outfit für den Tag. Ich lege mir immer am Anfang der Woche raus, was ich Montag-Freitag anziehe. Dann ging es los zur Schule. 
In der Schule stürmten alle auf mich und fragten was los war. Ich sagte nichts und ging einfach in die Klasse. 'Selina, schön dass du auch mal wieder hier bist. Sowas brauchst du aber nicht öfter machen !' 'Ja, wenn die so Probleme hätten wie ich, würden die mich verstehen aber, egal ne.' flüsterte ich zu Leon, meinem Sitznachbar. 'Wie bitte ?!'  schrie sie von vorne. 'Nichts ?! Was soll sein ?!' 'Werd jetzt bloß nicht zickig !' 'Ich kann ja mal zickig werden !' 'Noch so ein Spruch und du bist draußen !' Nach acht langen Stunden konnte ich endlich nach Hause, wo ich als erstes meinem Bruder in die Arme lief. 'Wo gehts hin, Bruderherz ?' 'Ich fahr zu Marcel. Bock mit zu kommen ?' 'Ja, ich sag nur kurz Mama bescheid.' Fünf Minuten später saßen wir im Bus und mein Bruder fragte mich erst mal aus. 'Was war denn los mit dir ? Ich mach mir Sorgen um dich, kleines !' 'Ach, hat sich erledigt, ist wieder gut.' 'Ich seh doch wie scheiße es dir geht !' 'Ja, muss dass jetzt und hier sein ?' 'Dann heute Abend, ok ?' 'Ja, geht klar.' Ich lehnte meinen Kopf an seine Schulter und zehn Minuten später waren wir auch schon da. 'Lass uns vorher noch mal schnell zu DM, ich brauch noch was.' 'Ok..' Wie schlenderte durch die Straße und gingen an einem meiner Lieblingscafés vorbei. 'Hallo Selina.' rief der Kellner als er mich sah. :D Ich guckte ahnungslos in das Café hinein. Ich konnte nicht anders und musste rein rennen ! 'JESSICA ?! SEBASTIAN ?! WAS SOLL DAS HIER ?!' 'S-s-selina... Wir können das erklären wirklich... Es ist nicht so wie es aussieht !' Meine beste Freundin und mein Ex-Freund ? Ich konnte meine Tränen nicht mehr zurück halten !

Kommentare:

  1. ach du sch***e :O
    ich will das die 2 wieder zusammenkommen ♥
    schnell weiter bitte :)

    AntwortenLöschen
  2. bitte lass sie wieder zusammenkommen :o
    Wuunderschoen geschrieben c:
    Schnellstens weiter, bitte :D

    AntwortenLöschen
  3. Haha, mal schauen (;
    Danke :$ Freut mich, dass es euch so gut gefällt (:
    Klar :D Ich bemühe mich :D

    AntwortenLöschen